sonderveranstaltungsonderveranstaltung Förderverein "Anhaltische Gemäldegalerie und Georgengarten" e.V.
Förderverein "Anhaltische Gemäldegalerie und Georgengarten" Dessau e.V.
Anhaltische Gemäldegalerie | Sonderausstellungen und Veranstaltungen

nächste Veranstaltung / laufende Sonderausstellung:
28. Januar 2018 - 17. Juni 2018 | Sonderausstellung

Elisabeth Sonneck: Rollbild32 einer unter vielen Gründen
Kunst der Gegenwart im Fremdenhaus - Büro Otto Koch im K.I.E.Z. e.V.

Elisabeth Sonnecks ortsspezifische, temporäre Bodenarbeit entsteht eigens für zwei Räume des Fremdenhauses. Sie kehrt das übliche Verhältnis von Boden zu Wand um: Die Wände bleiben leer, die Malerei hingegen zeigt sich als dreidimensionales, begehbares Bild am Boden. Dort biegen sich einseitig bemalte Papierflächen auf, zeigen ihre Rückseiten und geben partiell den vorhandenen Boden frei. Der farb-räumliche Rhythmus des Bodenfeldes wird im Begehen nicht nur visuell, sondern vor allem körperlich-zeitlich erfahrbar. Die Kollision, der Kurzschluss zwischen den zarten, transparenten, differenzierten Farbspektren der Malerei und den Standorten wie den Bewegungen des Betrachters im Raum hebt das Gefühl eines soliden Grundes auf – die gewohnte Verfügbarkeit und Passivität des Bodens wird durch fragile, zu umgehende Wölbungen unterbrochen. Das Environment Elisabeth Sonnecks nimmt damit konkreten Bezug auf die frühere Nutzung des Hauses. Durch Farbe, Materialverhalten, Verortung im Raum entsteht ein Ambiente, das der umraumbezogenen Bewegung des Betrachters, seiner mentalen, psychischen und physischen Präsenz den Vorrang gibt. Dabei klingen Fragen nach Fremdheit und Vertrautheit, nach Beweg-Gründen, nach Verletzbarkeit und der Bedeutung körperlicher Handlungen an, die den jeweils Anderen / das Andere in den Fokus der Aufmerksamkeit rücken.
Die Ausstellung ist jeden Sonntag von 10-17 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.
Am 28. Januar ab 14 Uhr gibt es Gelegenheit zum Gespräch mit Elisabeth Sonneck
Die Ausstellung ist ein Projekt von Büro Otto Koch im Kiez e.V., gefördert vom Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt, von Lotto Sachsen-Anhalt und der Stadt Dessau-Roßlau.

Veranstaltungsort: Fremdenhaus beim Schloß Georgium
© Anhaltische Gemäldegalerie

28. Januar 2018 - 06. Januar 2019 | Sonderausstellung

Dessau und Rom. Friedrich Salathé (1793–1858) – ein Schweizer Zeichner der Romantik


Jahresausstellung 2018 der Anhaltischen Gemäldegalerie Dessauin der Graphischen SammlungFriedrich Salathé, in Binningen bei Basel geboren, hat bei dem bedeutenden Landschaftsmaler Peter Birmann (1758–1844) seine künstlerische Ausbildung erfahren. Studienreisen durch die heimatliche Schweiz und an die oberitalienischen Seen sowie ein langer Romaufenthalt haben Salathés romantische, idealisierende Landschaftsauffassung geprägt. In Anhalt ist Friedrich Salathé vor allem durch seine Darstellungen des Dessau-Wörlitzer Gartenreiches bekannt geworden, das er im Jahr1845 selbst besucht hat, auf Einladung des Dessauer Künstlers Adolf von Heydeck (1787-1856). Die von Elbe und Mulde geprägte einzigartige Auenlandschaft mit den Parkschöpfungen unter Fürst Franz beeindruckte den Schweizer Künstler in ihrer Symbiose von Natur und Ideal. Seine hier entstandenen Darstellungen sind zugleich bedeutende Schilderungen des zu dieser Zeit erst etwa acht Jahrzehnte existierenden Gartenreiches. Es sind wirklichkeitsnahe Wiedergaben, durchaus von dokumentarischem Wert, die mit ihren Spaziergängern wie ein friedliches, harmonisches Arkadien erscheinen.

Veranstaltungsort: Fremdenhaus beim Schloß Georgium
© Anhaltische Gemäldegalerie



Rückblick>>

 letzte Änderung: 21.02.2018 | © by Förderverein